Behandlung von Couperose, Äderchen und Blutschwämmchen

 

Erweiterte Äderchen im Gesicht, rote Wangen, eine rote Nase, Blutschwämmchen (Angiome) häufig verteilt am Körper - dies alles sind harmlose, aber oft doch als sehr störend empfundene Hauterscheinungen. Zur Behandlung gehört wie immer die korrekte Diagnose. Können Medikamente helfen? Braucht es Wirkstoffkosmetik (sogenannte Cosmeceuticals), die einen Bogen zwischen Medizin und Kosmetik schlagen, oder ist eine Laserbehandlung angezeigt? Meist benötigen wir von allem etwas und die verschiedenen Komponenten ergänzen sich.


Der Laser zur Behandlung

Die Blutgefäße werden mit dem Laser oder der Blitzlampe (IPL) schonend behandelt. Das Blut in den feinen Äderchen gerinnt durch das intensive Licht, so dass Sie verschlossen werden. Die nicht mehr durchbluteten Blutgefäße werden vom Körper dann auf natürlichem Wege nach und nach aufgelöst und abgebaut. Meist werden zum Erreichen eines guten Ergebnisses mehrere Sitzungen im Abstand von einigen Wochen notwendig.


Worauf müssen Sie achten?

Vor und nach der Behandlung ist direkte Sonnenexposition strikt zu meiden. Rötungen dürfen durch ein entsprechendes Sonnenschutz-Make-up direkt abgedeckt werden. Duschen ist möglich. Auf Sauna und Dampfbäder sollte bis zum Abklingen der Rötung verzichtet werden.


Was sind die Risiken und Nebenwirkungen?

Eine Laser- oder IPL-Behandlung von Rötungen muss vorsichtig und sorgfältig dosiert werden, weil sowohl Verbrennungen als auch Narbenbildung möglich sind. Oft werden zunächst nur Probeschüsse appliziert, um die individuelle Verträglichkeit zu testen. Blasenbildung nach der Behandlung ist nicht gewünscht. Bitte informieren Sie uns sofort, falls diese auftreten. Normal sind hingegen Rötungen und Schwellungen.